Genealogie der Familie Loquenz


Nach einer mündlichen Überlieferung soll die Familie unter den Habsburgern von Spanien nach Böhmen gekommen sein.

Einer anderen Quelle zufolge habe die Familie aus Italien gestammt und zwar sollen es Adelige aus Ferrara namens "Locquenti" gewesen sein.

Die Schreibweise des Namens erscheint teilweise als "Loquens", in tschechischen Dokumenten auch als "Lokvenc" oder als "Lokvenec".

Der älteste Beleg für den Namen findet sich in "Geschichte Böhmens und Mährens" von Berthold Bretholz:
"... am 21. August 1421 wurde der Taboritenpriester Martin Loquens zu Randnitz am Scheiterhaufen verbrannt ..."

Von Dr. Hans Holzinger stammt die Information über seine "Loquenz" - Abstammungslinie.

Dank Internet haben wir auch Kenntnis von einer lateinamerikanischen Linie (Fernandez Loquenz).

Bilder der

Bilder der

Europäischen Linie

Chilenischen Linie

[Home] [Genealogie] [Katschtaler Sagen]

Copyright  ©  1997,1998 Harald Loquenz.  -   Harald.Loquenz@skwbschoellerbank.at
  2003, 2004         Bernhard Loquenz -
webmaster@loquenz.org

Erstellt für eine Bildschirmbreite von 800 Pixel